Seelenschmerz...

*.¸.*´ ¸.•´¸.•*¨) ¸.•*¨) (¸.•´ (¸.•´ .•´  `*.¸.*´ ¸.•´¸.•*¨) ¸.•*¨) (¸.•´ (¸.•´ .•´

Kann man denn wirklich sterben, an gebroch`nem Herz?
Was bleibt mir denn auf Erden,
wenn ich so fühl den Schmerz.

*.¸.*´ ¸.•´¸.•*¨) ¸.•*¨) (¸.•´´


 Es gibt so viele Fragen, die Antwort, weis ich nicht.
Es ist an manchen Tagen wie vor einem Gericht.
Der Schmerz, der mir geblieben, wenn wieder jemand fehlt ...
dann diese Angst zu lieben, wenn Angst nur dich umschwebt.


*.¸.*´ ¸.•´¸.•*¨) ¸.•*¨) (¸.•´ (¸.•´ .•´  `*.¸.*´ ¸.•´¸.•*¨) ¸.•*¨) (¸.•´ (¸.•´ .•´

 
Ich schaue in den Himmel und manchmal wünsch ich mir...
der große weiße Schimmel hält auch vor meiner Tür.
Dann schrei ich in die Sterne, laßt mich doch nicht allein ...
dann küßt aus weiter Ferne mich schnell ein Lichtlein klein.


´¸.•*¨•´  `*.¸.*´ ¸.•´¸.•*¨) ¸.•*¨ (¸.•´ .

 
Dann kommt die Hoffnung wieder, alles ist wieder gut.
Ich schreibe dann hernieder und hoff auf neuen Mut.


 copyright by    Isabella Rossa

Eine Seele die weint...

Wie oft hab´ ich das jetzt schon erlebt,
dass ein Mensch oder Tier wieder von mir geht.
Eine Seele, die weint ... die niemand versteht ...
die des öfteren jetzt eigne Wege geht.

Der Mensch hat zwei Seelen,
eine groß, eine klein ...
ist die Kleine am Sterben,

leidet die Große stets Pein.

Warum braucht der Mensch soviel Gut und Geld?
Mit seiner ganzen Macht, zerstört er die Welt.
Eine Seele, die weint ... die niemand versteht ...
die des öfteren jetzt eigne Wege geht.

Und es leiden die Kinder
und die Alten sind schwach ...
und hinter dem Wald,
liegen Felder brach.

Dann schau ich hinauf, hoch ans Firmament ...
dann denke ich mir, dass mich keiner kennt.
Eine Seele, die weint ... die niemand versteht ...
die des öfteren jetzt eigne Wege geht.
copyright by Isabella Rossa